Übersicht behalten

Überblick für Behörden oberhalb der Gemeindeebene

Foto: Christian Brauner

Behörden oberhalb der Gemeindeebene benötigen eine Übersicht über die aktuellen Indikatoren und Messwerte ihrer Gemeinden in aggregierter Form. Viele örtliche Detailinformationen sind z.B. für das Landratsamt unwichtig. Deswegen werden für diese Ebene spezielle Sichten auf die Hochwasserlage entwickelt. Die übergeordneten Behörden haben auch spezielle Aufgaben zu erfüllen, die in einer Hochwasserkrise Bedeutung gewinnen:

  • Die zuständige Wasserbehörde (Stadt- und Landkreise, RP, UM) führt Aufsicht über HW-Schutzanlagen, Betriebspläne sowie Regelungen für den Hochwasserfall. Sie ist in kritischen Hochwassersituationen an den betreffenden Entscheidungen zu beteiligen und wirkt bei der polizeilichen Gefahrenabwehr beratend mit. Mit FLIWAS 3 können sich die Wasserbehörden weit vor Erreichen eines kritischen Zustands kontinuierlich über den Hochwasserverlauf und die getroffenen Maßnahmen informieren.
  • Die zuständige Katastrophenschutzbehörde (Stadt- und Landkreise, RP, IM) ist weit vor Erreichen der Katastrophenschwelle über den Hochwasserverlauf und die getroffenen Maßnahmen zu informieren. Im Katastrophenfall übernimmt sie die einheitliche Leitung.

Die Beteiligung der Wasserbehörden und Katastrophenschutzbehörden soll bereits in der Planungsphase einsetzen, nicht erst beim HW-Ereignis. Die Wasserbehörde hat nach dem Wassergesetz BW ausdrücklich den Auftrag, die Gemeinden bei der Aufstellung ihrer HWAEP wasserwirtschaftlich zu beraten. Die Katastrophenschutzbehörden sollen nach dem KatSG ihre Planungen mit den HWAEP der Gemeinden abstimmen. – Durch FLIWAS 3 wird für alle betroffenen Behörden eine höhere Planungstransparenz hergestellt, was die übergreifende Zusammenarbeit entscheidend erleichtert.