Lagedokumentation

Zusätzlich zu den zentral bereitgestellten Daten haben Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Hochwasserfall selbst die Möglichkeit, Daten und Informationen zu erfassen und dauerhaft zu dokumentieren. Sie entscheiden dabei, wer welche Änderungen vornehmen darf. Auf Wunsch können Inhalte mit FLIWAS-Nutzerinnen und -Nutzern anderer Kommunen geteilt werden, so dass die interkommunale Zusammenarbeit dadurch vereinfacht werden kann.
Eine gute Möglichkeit zur Dokumentation der jeweils aktuellen Hochwassersituation stellt die Lagekartenfunktion im FLIWAS-Portal dar. Im FLIWAS-Kartenmodul können Sie auf der Grundlage zentral bereitgestellter Geodaten die vom Hochwasser betroffenen oder gefährdeten Gebiete einzeichnen und die entstandene Karte allen Beteiligten verfügbar machen.
Zudem stehen die folgenden weiteren Funktionen zur Lagedokumentation sowohl im FLIWAS-Portal als auch in der FLIWAS App zur Verfügung:

  • Erstellen von Lagemeldungen mit Text, Foto- oder Videoanhang und Geolokation
  • Erfassung der Messwerte manueller Pegel (Lattenpegel)
  • Erfassung von Betriebs- und Füllstatus von Hochwasserrückhaltebecken durch den Betreibenden
  • Erfassung des aktuellen Gefährdungszustands von kritischen Objekten
  • Anpassen der Alarmstufe

Hochwasser endet nicht an der Gemeindegrenze. Zur Intensivierung der interkommunalen Zusammenarbeit stellt FLIWAS deswegen eine Reihe von Funktionen bereit, die es Ihnen ermöglichen, bestimmte Daten und Informationen mit FLIWAS-Nutzerinnen und -Nutzern anderer Kommunen zu teilen.

Neben der Lagedokumentation für den Hochwasserfall gibt es auch das Berichtsmodul, das die Dokumentation und die Auswertung von Hochwasserereignissen erleichtern soll. Kern des Moduls ist das Journal. Dieses protokolliert neben den Veränderungen im Datenbestand, wie das Erfassen einer Lagemeldung oder das Ändern der Alarmstufe auch zusätzliche Informationen, die manuell ins Journal übertragen werden. Das können zum Beispiel Pegel- oder Niederschlagsdiagramme, Wetterwarnungen oder die Alarmstufe einer Nachbargemeinde sein. Die so entstandene Dokumentation bildet  die Grundlage für eine systematische Auswertung von Hochwasser- oder Starkregenereignissen. So werden beispielsweise Zusammenhänge erkennbar, die bislang verborgen geblieben sind.
Die dadurch gewonnenen Erkenntnisse können Sie dann in Ihren Hochwasseralarm- und -einsatzplan einfließen lassen um für das nächste Ereignis noch besser vorbereitet zu sein.