Neuerungen von FLIWAS 3.1

Am 23.03.2021 wurde die neue FLIWAS-Version 3.1 in Betrieb genommen. eine entscheidene Änderung wurde dabei "unter der Haube" vorgenommen:
Mit der Migration von Liferay 6 auf 7 wurde sozusagen ein neuer Motor eingebaut, der FLIWAS leistungsfähiger und die Weiterentwicklung flexibler machen wird.

Berichtsmodul und Druckfunktionen

Das Berichtsmodul erleichtert Ihnen die Dokumentation und die Auswertung von Hochwasserereignissen. Kern des Moduls ist das Journal, das zu diesem Zweck ausgebaut und erweitert wurde. Wie bisher auch werden im Journal alle Veränderungen am Datenbestand protokolliert, beispielsweise das Erfassen einer Lagemeldung oder das Ändern der Alarmstufe. Die neue Version erlaubt es nun zusätzlich Informationen, die Sie dauerhaft dokumentiert haben möchten, manuell ins Journal zu übertragen. Das können zum Beispiel Pegel- oder Niederschlagsdiagramme, Wetterwarnungen oder die Alarmstufe einer Nachbargemeinde sein. Die so entstandene Dokumentation bildet die Grundlage für eine systematische Auswertung von Hochwasser- oder Starkregenereignissen.
Für eine zielgerichtete Auswertung wurde das Journal zudem mit neuen Filterfunktionen ausgestattet. So werden Sie die Möglichkeit haben nach Datum und/oder nach Kategorien zu filtern. Die entstandene Auswertung kann dank der ebenfalls neuen Druckfunktionen direkt als PDF-Dokument oder auf Papier ausgegeben werden.
Auch in anderen Funktionsbereichen von FLIWAS wurde diese Druckfunktionen implementiert. So können Sie beispielsweise ganze Maßnahmenpläne oder einzelne Maßnahmen, die FLIWAS-Karte oder die Lagekarte ausdrucken oder als Datei abspeichern.

Der Alarmstufen-Layer

In der FLIWAS-Karte sind mit der Rubrik "Alarmstufen" drei neue Layer hinzukommen: "Städte/Gemeinden", "Stadt-/Landkreise" und "Regierungsbezirke". Mit jedem Layer können die Alarmstufen der verschiedenen Mandanten nach Verwaltungseinheiten gefiltert eingeblendet werden. So können Sie sich im akuten Hochwasserfall über die FLIWAS-Karte schnell einen Überblick über die Lage in Ihren Nachbargemeinden/-städten verschaffen.

Teilgebiete

Eine Besonderheit für Großstädte wurde mit der Einführung der Teilgebiete implementiert, womit räumlich differenzierte Teilgebietszustände gesetzt werden können. Besonders in starkregenbedingten Überflutungssituationen kommt es auf Übersichtlichkeit und Schnelligkeit an, um die Einsatzkräfte so schnell wie möglich am richtigen Ort einsetzen zu können. Teilgebiete laufen unter der Kategorie FLIWAS-Objekte. Somit werden sie über die FLIWAS-Karte über den neuen Layer „Teilgebiete“ einsehbar und im Cockpit können sie als Mini-Kachel und in Listen eingebaut werden.