Aktuelles

400 kommunale Automatikpegel Meldung vom 06. Juli 2021

Seit dem Start von FLIWAS 3 hat die Anbindung kommunaler Automatikpegel immer mehr Fahrt aufgenommen. Im Juni 2021 haben wir dabei einen kleinen Meilenstein erreicht: Es wurde der 400. kommunale Automatikpegel eingerichtet, der in FLIWAS angezeigt wird. Die Einbindung wurde gemeinsam mit 45 verschiedenen Pegelbetreibern und deren Systemdienstleistern in enger Zusammenarbeit mit den Kolleginnen und Kollegen der HVZ und des Pegel- und Datendienstes der LUBW bewerkstelligt. Das FLIWAS-Team von Komm.ONE übernahm dabei die Kommunikation und Koordination zwischen den verschiedenen Akteuren, die fachliche Beratung der Messstellenbetreiber, sowie die Pflege der Datenbankeinträge für die betreffenden Pegel. Nachdem einige Pegel aus Öhringen und Tübingen bereits in der Ära von FLIWAS 2 an das HVZ-System angeschlossen waren, wurden die restlichen Messstellen ab Anfang 2017 nach und nach eingebunden, um Wasserstände in FLIWAS 3 anzuzeigen. Sieben verschiedene Dateiformate können inzwischen genutzt werden, um Messwerte über einen FTP-Server an die HVZ zu senden, wo die Daten automatisch verarbeitet und für FLIWAS in ein einheitliches Format überführt werden. Die Arbeitsabläufe zwischen HVZ und Komm.ONE wurden stetig optimiert, sodass es – sofern das Dateiformat für die Übertragung geklärt ist – von der vollständigen Einrichtung einer neuen Messstelle bis zur Freischaltung in FLIWAS nur noch wenige Tage dauert. Die Einbindung der kommunalen Automatikpegel ist ein wichtiger Schritt, um zeitnah lokale hochwasserrelevante Messwerte vorliegen zu haben und Benachrichtigungs-Möglichkeiten von FLIWAS nutzen zu können. Auch zur Aufarbeitung im Nachgang eines Hochwasserereignisses und zum Nachvollziehen entstandener Hochwasserschäden sind die Pegelmesswerte, kombiniert mit den weiteren FLIWAS-Inhalten nützlich. Wenn Sie Ihren Automatikpegel ebenfalls in FLIWAS einbinden möchten, beraten wir Sie gerne. Melden Sie sich einfach beim FLIWAS-Team von Komm.ONE über die Hotline 0711 8108-45222 oder schreiben Sie eine E-Mail an pegel@komm.one . Wir beantworten gerne Ihre Fragen und unterstützen Sie bei der Einbindung der Messwerte. Sollten Sie bereits konkret die Einbindung eines Pegels planen, teilen Sie uns dies bitte rechtzeitig mit, um uns und der HVZ die Vorbereitung zu erleichtern.  
mehr...

Neue Version der FLIWAS-App Meldung vom 23. Juni 2021

Ein neues Update für die FLIWAS-App ist da! In diesem Update wurden Fehler behoben und neue Funktionen eingespielt. So kann man nun auch den Status eines Teilgebiets über die App ändern. Daneben gibt es eine Suche der Objekte in der Dateneingabe, so haben Sie die Möglichkeit gezielt nach dem Objekt, dessen Status Sie ändern möchten, zu suchen. Weiterhin wurde auch der Link zum Hochwasser-Lagebericht der HVZ implementiert. Der Link hilft Ihnen auch unterwegs immer auf den aktuellen Lagebericht der HVZ zugreifen zu können und somit über großflächige Hochwasserlagen informiert zu bleiben. Die FLIWAS-App ist wie gewohnt für die Betriebssysteme iOS und Android verfügbar. Sie steht sowohl im Google Play Store als auch im Apple App Store zum Download bereit. Geben Sie dort einfach das Stichwort „Fliwas“ in das Suchfeld ein.   Hinweis zur Installation für Android: Falls Sie bereits die FLIWAS-App (Version 2.1.0 oder höher) auf einem Android-Endgerät installiert haben, kann hier entweder bereits eine automatische Aktualisierung erfolgt sein oder die Aktualisierung kann von Ihnen angestoßen werden. Funktioniert dies nicht, bitten wir Sie die bereits installierte App zu deinstallieren und die neue Version (2.1.5) neu zu installieren. Dies trifft im Besonderen dann zu, wenn Sie noch eine Version alter als 2.1.0 installiert haben.   Hinweis zur Installation für iOS: Bei der FLIWAS-App für iOS-Endgeräte ist es für dieses Update notwendig, diese zuvor zu deinstallieren und die neue Version (2.1.5) neu zu installieren.   Die Versionsnummer Ihrer FLIWAS-App finden Sie unten in der Menüleiste.   Bei weiteren Fragen beachten Sie auch die Installationsanleitungen auf der Hilfeseite in FLIWAS oder kommen Sie gerne auf uns zu.
mehr...

Geplante Weiterentwicklungen für FLIWAS 3.2 Meldung vom 21. Juni 2021

Nachdem im März 2021 die Version FLIWAS 3.1 in Betrieb ging, geht es in diesem Jahr nahtlos weiter mit der Entwicklung von FLIWAS 3.2. Dabei wird der Fokus der Weiterentwicklung auf dem Thema Niederschlag bzw. Starkregen liegen. Nach und nach sollen neue Funktionen für die Niederschlagsschreiber entwickelt werden. In einem ersten Arbeitspaket werden die virtuellen Niederschlagsschreiber um eine Radarprognose und eine anschließende Modellprognose erweitert. Dadurch können zukünftig im Niederschlagsdiagramm nicht nur die kalibrierten Radarsummen der vergangenen Tage abgelesen werden, sondern auch die vorhergesagten Niederschlagssummen in den kommenden Stunden. Weiterhin geplant ist die Integration von Niederschlagsmessstationen in FLIWAS. Das bietet die Möglichkeit auch die Messwerte von realen Niederschlagsschreibern einzusehen, u.a. von Stationen aus dem DWD-, LUBW- und Kachelmannwettermessnetz. Zusätzlich in Planung befindet sich eine Interpretationshilfe für Starkniederschläge, basierend auf einem von der Uni Freiburg entwickelten Starkregenindex. Der Starkregenindex soll zur Bewertung der aktuellen Radarniederschlagsdaten dienen und eine Orientierungshilfe bei der Einordnung von Niederschlagsmengen in einer bestimmten Zeitspanne bieten. Eine weitere Entwicklung sieht die Erweiterung der FLIWAS-Karte um niederschlagsrelevante Themen vor. Wie Sie sehen, haben wir viel Neues und Spannendes für Sie geplant. Über die genauen Zeitpläne und den genauen Umfang der Updates werden wir Sie natürlich weiterhin auf dem Laufenden halten. Autorin: Ulla Schlenk (LUBW)  
mehr...

HRB-Pegel wurden verknüpft Meldung vom 21. Juni 2021

Rückblick auf das Update von FLIWAS 3 auf FLIWAS 3.1 Meldung vom 05. Mai 2021

Wir freuen uns Ihnen mitteilen zu dürfen, dass das Update von FLIWAS 3 auf FLIWAS 3.1 nun abgeschlossen ist. Bei diesem wurden die neu hinzugekommenen Funktionen wie die neue Darstellungsweise der Alarmstufen in der FLIWAS-Karte, das neue Berichtsmodul zur Dokumentation und Auswertung von Hochwasserereignissen, die neuen Druckfunktionen zum Druck von Maßnahmenplänen, Lagekarten, Diagrammen, etc. und die neuen FLIWAS-Objekte "Teilgebiete", die speziell für Großstädte eingeführt wurden, umgesetzt. Neben den hinzugekommenen Neuerungen haben sich außerdem der Bereich "Kontoeinstellungen", die Dokumentenverwaltung im Menüpunkt "Daten" und die Funktionen zur Cockpitgestaltung optisch etwas verändert. Mit dem Update gingen auch Anpassungen im Bereich der Rechte einher. Für die standardmäßig angelegten Teams "Lokaler Admin", "Einsatzleiter" und "Erkunder" mussten hierfür neue Standardeinstellungen übernommen werden, um auch für die neuen Funktionen individuelle Rechteanpassungen vornehmen zu können. Bitte überprüfen Sie als lokaler Administrator deshalb im Menüpunkt "Administration>Rechte", ob die benötigten Berechtigungen für die Teams mit der Aufgabenverteilung im Hochwasserfall übereinstimmen. Passen Sie bei Bedarf die Berechtigungen der Teams gerne an. Eine Übersicht und Erklärung zu den Berechtigungen finden Sie im aktuellen Benutzerhandbuch auf der Hilfeseite in FLIWAS. Um Sie während der Erkundung der neuen FLIWAS-Funktionen zu unterstützen haben wir das Benutzerhandbuch um die Neuerungen ergänzt und Ihnen in der aktuellsten Version über die Hilfeseite zugänglich gemacht.
mehr...

6. Sitzung der Anwendergruppe FLIWAS Meldung vom 05. Mai 2021

Die 6. Sitzung der Anwendergruppe FLIWAS fand in Form einer Reihe von sechs Online-Veranstaltungen im Zeitraum vom 17. bis 26. März 2021 statt. Neben einer Präsentation der aktuellen FLIWAS-Version 3.1 und einem Ausblick auf die künftigen Planungen wurden die Themen vorgestellt, mit denen sich die vier Arbeitsgruppen in der Folge befassen sollten. Die Arbeitsgruppe 1 erarbeitete Konzeptionen für verschiedene Verbesserungswünsche in FLIWAS, unter anderem für eine übersichtlichere Darstellung in der Auslösematrix, eine Darstellungsmöglichkeit für sich wiederholende Aufgaben in der Maßnahmenausführung (siehe dazu auch der Tipp des Monats Im Newsletter April) und die Optimierung der automatischen Benachrichtigungen hinsichtlich ihrer Verständlichkeit. Die Konzeption einer Lageberichtsfunktion war das Thema in Arbeitsgruppe 2. Lageberichte sollen den Zweck erfüllen, die jeweils aktuelle Situation kompakt in Text und Karte zusammenzufassen. So soll beispielsweise die Übergabe bei Schichtwechsel oder die Information des Stabes vereinfacht werden. Die derzeitige Konzeption sieht vor, dass der Lagebericht direkt im Cockpit darstellbar sein und im PDF-Format exportiert werden können soll. Die Optimierung der Bedienbarkeit der Oberfläche und der FLIWAS-Karte stand im Fokus der Arbeitsgruppe 3. Da erarbeiteten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Konzepte zur Vereinfachung häufig genutzter Arbeitsschritte im Hochwasserfall. Dazu zählen beispielsweise Schaltflächen zur direkten Erfassung von Lagemeldungen oder Wasserständen im Cockpit. Außerdem sind Erweiterungen im Bereich der FLIWAS-Karte vorgesehen, etwa eine interaktive Kartenlegende oder die Anzeige von Pegeldiagrammen in der Karte. Gruppe 4 befasste sich speziell mit den Funktionen der Maßnahmenausführung und erarbeitete konkrete Umsetzungsvorschläge zu Funktionen, mit denen man im Ereignisfall besser und effizienter arbeiten könnte. Als Bespiel sei hier eine Filterfunktion zur Verbesserung der Übersichtlichkeit im Kanban-Board (Maßnahmenausführung) aufgeführt. Nach der Abschlussveranstaltung am 26. März, in der sich die Arbeitsgruppen gegenseitig ihre Ergebnisse präsentierten, gilt es nun im nächsten Schritt, die Umsetzbarkeit der erarbeiteten Vorschläge zu prüfen und die entstehenden Entwicklungsaufwände abzuschätzen. In der Folge wird dann die Projektgruppe FLIWAS über die Umsetzung der Vorschläge entscheiden.
mehr...